Zwangsgedanken besiegen, schnell und kontrolliert. So geht es.
Zwangsgedanken überwinden

Wie kann man schnell und kontrolliert Zwangsgedanken besiegen? Geht das überhaupt?

Was hilft gegen Zwangsgedanken? Wie kann man Zwangsgedanken besiegen? Das sind Fragen, die so ziemlich jeden Betroffenen plagen. Obwohl man sich mental wirklich bis zur Erschöpfung quält und anstrengt, die Zwangsgedanken hören einfach nicht auf. Dieses Gefühl der Ohnmacht zermürbt Menschen, die unter Zwangsgedanken leiden zusehends. Man weiß einfach nicht mehr, was man machen soll. Die Gedanken, die man so gerne loswerden will, kommen wieder und wieder. Egal was man auch versucht, sie gehen nicht weg. In diesem Artikel erhältst Du die unerwartete Antwort darauf, wie man diese fiesen Gedanken effektiv und dauerhaft loswerden kann. 

More...

Was hilft gegen Zwangsgedanken ... und was nicht? 

Zwangsgedanken beantworten

Ich habe damals diesen Widerspruch in mir gehasst.

In einem eigentlich schönen Moment schießt einem wieder irgendein blöder Gedanke durch den Kopf, den man nicht los wird und der einem alles Schöne vermiest.  

Du hasst Dich für diese Gedanken und kannst nicht verstehen, warum Du so etwas Furchtbares überhaupt denkst. Tausendfach bist Du schon in Dich gegangen und hast sorgfältig analysiert, dass die Gedanken unnötig sind.

Sie spiegeln nicht das wider, was Du eigentlich willst. Ganz im Gegenteil, es geht um etwas, was völlig gegen Deine Wert- und Moralvorstellungen geht.

Es nervt Dich kolossal, dass Du diese Gedanken nicht abstellen kannst. In so vielen Bereichen in Deinem Leben hast Du die Kontrolle. Doch was da in Deinem Kopf abgeht, das läuft völlig aus dem Ruder.

Du möchtest die Zwangsgedanken besiegen, aber es geht nicht. Du hast keine Kontrolle mehr über all den Mist in Deinem Kopf. Du fühlst Dich ohnmächtig und hast große Angst davor, dass mit Dir etwas überhaupt nicht stimmt.

Die Kontrolle geht verloren

Betroffene hassen es, dass sie keine Kontrolle über die Gedanken in ihrem Kopf haben. Man fühlt sich ohnmächtig.

Darum wirst Du Deine Zwangsgedanken nicht los

So ging mir das viele Jahre und ich habe - vermutlich wie Du jetzt auch - sehr unter diesen Zwangsgedanken gelitten.

Ich fühlte mich hundeelend und wollte nicht mehr so schreckliche Dinge denken. Da ich ein Kämpfertyp bin, habe ich genau das versucht.

Ich habe mit aller Macht gegen diese negativen Bilder, Gedanken und Vorstellungen angekämpft. Das Resultat war, dass alles nur noch schlimmer wurde.

Ich fühlte mich wie ein Fisch im Netz und je mehr ich versuchte mich zu befreien, umso stärker zogen sich die Schlingen um mich. Es fühlte sich an, als würden die Zwangsgedanken mich erdrücken.

Ich konnte machen, was ich wollte, im Endeffekt verbrachte ich jeden Tag viel Zeit damit, über meine Zwangsgedanken zu grübeln. Ich musste jedes mal viel Energie und Kraft aufwenden, um mich innerlich wieder zu beruhigen.

Kommt Dir das bekannt vor?

Strengst Du Dich auch nach Kräften an, um diese Gedanken nicht mehr zu haben, aber die Zwangsgedanken wollen einfach nicht verschwinden?

Du versuchst die Kontrolle über Deinen Kopf wieder zu bekommen, aber es funktioniert nicht. Du probierst die Zwangsgedanken zu unterdrücken. Ohne Erfolg. Du gehst Situationen aus dem Weg, nur um nicht mehr etwas Doofes zu denken und ärgerst Dich innerlich über die Macht, welche die Zwangsgedanken über Dich haben. 

Wie kann man diese Zwangsgedanken überwinden?

Ich weiß genau, wie es Dir geht. 6 Jahre lang habe ich vergeblich gegen die Zwangsgedanken gekämpft.

Danach habe ich durch Zufall entdeckt, warum ich all die Jahre nicht gegen die Zwangsgedanken gewinnen konnte. 

Nachdem mir dieses Licht aufgegangen ist, habe ich eine Methode entwickelt, mit der es einfach war, die Zwangsgedanken dauerhaft loszuwerden und endlich wieder frei und glücklich zu sein.

Ich nenne diesen einfachen Weg die NR|FR MethodeDas steht für NoRisk, FullRisk Methode. Was das bedeutet und warum das so gut funktioniert erfährst Du, wenn Du weiter liest. 

Wie konnte ich einfach und effektiv die Zwangsgedanken besiegen? 

So besiegt man Zwangsgedanken

Welches Licht ist mir aufgegangen, das es mir ermöglichte, endlich die Überhand im Kampf gegen die Zwangsgedanken zu gewinnen?

Nun, ich habe verstanden, dass ich nicht erfolgreich sein konnte mit den Dingen, die ich versuchte, denn es zielte immer darauf ab, die Zwangsgedanken zu unterdrücken, zu kontrollieren oder sie eben irgendwie loszukriegen. Was leider unmöglich ist. Egal wie sehr ich mich auch angestrengt hatte. 

Was ich Dir jetzt sage, mag sich erst völlig bescheuert für Dich anhören. Aber ich bitte Dich, lies mit einem offenen Geist bis zum Ende und Du wirst sehen, dass ich Dir die Wahrheit sage. 

Zwangsgedanken sind Teil einer Sucht. Ja, Du hast richtig gelesen. Du bist ein Junkie, so wie ich damals. Und genauso elend fühlst Du Dich auch.

Jetzt kommt etwas Wichtiges:
Deine Sucht ist das Denken. Achtung, nicht die Zwangsgedanken.

Also nicht die negativen Gedanken, die sich Dir immer aufdrängen sind das Problem, sondern das Grübeln im Anschluss daran, das Du tun musst, damit es Dir wieder besser geht.

Vielleicht denkst Du jetzt, jaaa, aber das ist ja keine Sucht.

Okay, schauen wir uns das Prinzip einer Sucht an.

Das zu verstehen, ist elementar!

Deine Sucht ist das Denken, nicht die Zwangsgedanken. Mit anderen Worten, nicht die Zwangsgedanken sind Dein Problem, sondern das Grübeln darüber!

Heißt Zwangsgedanken besiegen, wirklich eine Sucht besiegen?

Negative Gedanken gefangen

Die Wirkungsweise (oder den Teufelskreis) einer Sucht kann man ganz allgemein so beschreiben:

  1. Jemand fühlt sich schlecht wegen etwas. 
  2. Dann gibt es etwas, das tut er, und ihm geht es dann wieder besser... kurzfristig. 
  3. Dann geht das ganze Dilemma von vorne los, denn man fühlt sich wieder schlecht. So geht es immer weiter...

Rauchen ist eine Sucht, oder? Vielleicht siehst Du das nicht so, wenn Du selbst rauchst, dann nehmen wir mal Heroin spritzen als Beispiel. Da würdest Du wahrscheinlich sicher zustimmen, dass das eine Sucht ist, richtig? 

Das beschriebene Prinzip der Sucht schaut beim Heroin-Junkie so aus:

Der Heroinsüchtige fühlt sich schlecht, weil er Entzugserscheinungen hat.

Dann spritzt er sich Heroin und ihm geht es besser, er fühlt sich glücklich.

Aber nicht lange. Nur bis die Entzugserscheinungen wieder kommen und immer schlimmer werden und er wieder zu seiner vermeintlichen Lösung - dem Heroin - greifen muss.

Dann geht das Ganze von vorne los. Immer und immer wieder.

Und warum hat er das Problem (diese unangenehmen Entzugserscheinungen)? Weil er irgendwann einmal so dumm und unvorsichtig war und das Heroin versucht hat. Nur deswegen.

Der Süchtige sieht das Heroin aber nicht als das Problem an, sondern als die Hilfe. In seiner Wahrnehmung hilft ihm das Gift ja dabei, seine unangenehmen Gefühle zu lindern und es verschafft ihm Glücksgefühle.

Tatsächlich ist es aber der Grund dafür, dass er sich so mies fühlt. 

Zwangsgedanken sind der Motor für Deine Grübelsucht

Hörst Du auf zu grübeln, dann verschwinden die Zwangsgedanken nach kurzer Zeit von ganz alleine.

Jetzt übertragen wir das Suchtprinzip auf Menschen mit Zwangsgedanken

Dir geht es schlecht, weil Du einen extrem blöden Gedanken hattest, der Dir Angst macht und den Du verstörend findest. 

Dann gibt es etwas, das tust Du, damit es Dir wieder besser geht. Was ist das?

Genau: Du grübelst und grübelst, zerlegst den Gedanken, horchst in Dich hinein, analysierst und wertest aus.

Das machst Du so lange (teilweise mehrere Stunden pro Tag), bis Du Dich wieder besser fühlst. Bis Du wieder beruhigt bist. Aber diese Ruhe ist nur kurzfristig. Sie hält nur bis zum nächsten Zwangsgedanken.

Dann geht das ganze Spiel von vorne los. Immer und immer wieder.

Und warum hast Du das Problem? Die meisten antworten jetzt: Na, weil ich Zwangsgedanken habe. Aber das stimmt nicht.

Wertvolle Tipps gegen Zwangsgedanken

Jeder Mensch denkt mal bescheuerte Sachen. Nicht nur Du.

Jedem schießt einmal etwas durch den Kopf, was man als abartig, pervers oder völlig sinnfrei einstufen kann.

Bitte glaube mir das. Das hat jeder Mensch einmal.

Es sind also nicht die blöden Gedanken, die Dich zum "Süchtigen" machen, sondern es ist das zwanghafte Nachdenken über diese vermeintlich abartigen Zwangsgedanken.

Warum tust Du das? Warum kannst Du nicht einfach sagen, so ein Schmarrn, das will ich nicht weiter gedanklich verfolgen.

Was wäre, wenn Du das könntest? Es wäre wie bei jedem "normalen" Menschen. Bei dem verflüchtigen sich solche "Schwachsinnsgedanken" einfach wieder innerhalb kürzester Zeit.

Warum also nicht bei Dir?

Zwangsgedanken überwinden ist definitiv auch für Dich möglich

Tipps gegen Zwangsgedanken

Dir fällt es schwer, die Zwangsgedanken zu überwinden, weil Du etwas Besonderes bist. Ohne Quatsch, das ist der Grund. 

Deshalb kannst Du das Gedachte nämlich nicht einfach so beiseite kehren.

Du bist intelligent. Du kümmerst Dich. Du bist einfühlsam, empathisch und oft auch vorsichtig, ja sogar ängstlich. Du bist sensibel und liebevoll.

Für die meisten Menschen bist Du ein sehr angenehmer Zeitgenosse.

Aus diesen Gründen nimmst Du diese negativen Gedanken auch ernst. Deshalb machen sie Dir Angst, denn sie drehen sich um Themen, die Dir superwichtig sind.

Zwangsgedanken überwinden. So klappt es!

Dein Ziel sollte nicht sein, die Zwangsgedanken loszuwerden. Dein Ziel muss es sein, das Grübeln danach abzustellen. Das ist Deine Droge.

Besiege das kleine Zwangsmonster

Stell Dir vor, in Dir drin, da gibt es ein kleines Zwangsmonster.

Der Zwangsgedanke ist das Verlangen, ausgelöst von dem kleinen Zwangsmonster in Dir.

Es will, dass Du über etwas nachgrübelst, denn damit wird es stärker und stärker. 

Wenn Du es schaffst, nicht mehr zu grübeln (= Deine Droge zu konsumieren), dann geht das Verlangen (= Die vielen Zwangsgedanken) von ganz alleine weg.

Du hungerst das Zwangsmonster in Dir sozusagen aus. Mit jedem Mal, wo Du nicht grübelst, machst Du es schwächer.

Bis jetzt hast Du immer auf sein Verlangen reagiert und bereitwillig über jeden Zwangsgedanken gegrübelt.

Damit hast Du es dick und fett gefüttert und es hat große Macht über Dich bekommen.

Aber keine Sorge, Du kannst es auch wieder aushungern. 

Mit der richtigen Technik und Konsequenz hast Du das Zwangsmonster in etwa 14 Tagen platt gemacht. Ich weiß, das kannst Du Dir jetzt vielleicht noch gar nicht vorstellen, aber glaube mir bitte. Es geht. Auch für Dich. 

Du weißt jetzt, was Du bekämpfen musst. Das ist für Dich erst mal die Grundvoraussetzung, dass Du wieder frei wirst im Kopf.

Zwangsgedanken besiegen mit der effektiven NR|FR Methode

NRFR Methode

Als ich damals innerhalb kürzester Zeit meine Zwangsgedanken besiegen konnte (obwohl ich vorher jahrelang vergeblich wie ein Löwe dagegen angekämpft habe) hatte ich mir genaue Verhaltensweisen angeeignet.

Ich habe Checklisten entworfen und gelernt, mich zu motivieren. Auch der Umgang mit Fehlern und Misserfolgen gehörte zu meinem Rüstzeug. 

Es war so, als müsste ich einen riesigen Gipfel erklimmen. Aber im Unterschied zu vorher (als ich immer scheiterte), hatte ich dieses mal die beste Ausrüstung. Ich war fit und deshalb war es bei diesem Versuch kein Problem mehr, mein Ziel zu erreichen. 

Es war unglaublich für mich, als ich merkte, wie gut ich es umsetzen konnte und wie sich das sichere Gefühl in mir entwickelte, dass ich endlich die Zwangsgedanken besiegen konnte und sie tatsächlich überwunden waren. 

Deshalb möchte ich anderen Menschen mit meiner NR|FR Methode (so habe ich sie für mich genannt) dabei helfen, auch endlich von den schrecklichen Zwangsgedanken loszukommen. 

Mein Ziel ist, dass jeder, der die NR|FR Methode anwendet, schon nach kurzer Zeit (etwa 2 Wochen) frei ist von Zwangsgedanken.

Du sollst wieder Ruhe im Kopf spüren und Du sollst erneut glücklich sein und Momente unbeschwert genießen können.

Ich weiß, dass es geht, auch wenn Du das gerade vielleicht für unmöglich hältst. Ich war grandios darin, jeden erdenklichen Mist zu denken und bin heute wieder frei von diesen zermürbenden Zwangsgedanken. 

Meine NR|FR Methode wird Dir alles geben, was Du dazu brauchst. Es wird eine klare Schritt für Schritt Anleitung sein, die Du nur noch anwenden musst.

Wie kannst Du mehr erfahren über die NR|FR Methode?

Wenn Du schon den kostenlosen Newsletter abonniert hast, musst Du jetzt nichts unternehmen. Du erhältst automatisch Infos über die NR|FR Methode. 

Wenn Du den Newsletter noch nicht abonniert hast, kannst Du das hier oder unten tun und zudem kostenlos meine Anleitung "3 Tricks um Zwangsgedanken schnell und einfach zu stoppen" erhalten.

>